Forum Presse Anmelden


Zur Anlage einer neuen Antwort bitte erst anmelden

ErstellerThema   Handballprojekt der HSG Union 92 Halle an den Grundschulen
HWerft
Erstellt am 26.02.2019 - 21:05

Zogen ein positives Fazit: Kristina Niemeyer (Leiterin der Grundschule Gartnisch) und Ernst-August Stüssel (Vorsitzender Union Halle).

Werbung für den Handball


Projekt der HSG Union Halle ein voller Erfolg – Großes Abschlussfest
Halle(WB). Die wichtigste Lektion lernten die Kinder der Grundschule Gartnisch gleich in der ersten Stunde des Handball-Projekts: Nur im Team können sie ein Spiel gewinnen.

Drei Wochen lang war der selbstständige Handballtrainer und ehemalige Zweitligaspieler Falk von Hollen im Auftrag des Vereins Union 92 Halle regelmäßig in der Schule zu Gast und hat dort den Sportunterricht übernommen. So kamen alle 210 Kinder in den Genuss eines ausgiebigen Handballtrainings. »Unser Ziel war es, mehr Kinder in den Sport zu bringen und das ist gut gelungen. Wir haben schon erste Rückmeldungen bekommen und einige Kinder möchten jetzt weiter Handball spielen«, sagte der sportliche Leiter des Vereins, Jörg Fimmel, der das Schulprojekt gemeinsam mit Olaf Grintz koordiniert hat.

Zum ersten Mal fand das Projekt in dieser Form an einer Haller Grundschule statt und damit die Kinder auch ihren Eltern ihre Erfolge präsentieren konnten, traten alle Schüler nun am Samstag beim großen Abschlussfest bei einem Turnier gegeneinander an. In ihren jeweiligen Altersklassen flitzten sie durch die Sporthalle, spielten ihren Klassenkameraden die Bälle zu und warfen teils spektakuläre Tore, bevor sie sich in den Wartezeiten im Bewegungsparcours vergnügten. Und das unter den Augen von insgesamt knapp 400 Eltern.

»Im Unterricht haben alle Kinder sofort mitgemacht und alle waren immer in Bewegung«, sagt Olaf Grintz, der mit Falk von Hollen ein vielseitiges Training aus Ballspielen und Staffelläufen auf die Beine gestellt hatte. Genutzt hat er dafür besonders kleine Handbälle, die auch die Erstklässler schon problemlos beim Laufen fangen können. »Dabei haben die Kinder gemerkt, dass Handball eigentlich eine ganz einfache und schöne Sportart ist«, sagte Olaf Grintz, der sich auch über die Unterstützung vieler Mitglieder freuen konnte.

Kristina Niemeyer, Schulleiterin der Grundschule Gartnisch, zeigte sich derweil vom Verlauf des Handball-Projekts begeistert. »Eine tolle Sache. Die Kinder hatten großen Spaß«, sagte sie. Und auch der Vorsitzende von Union Halle, Ernst-August Stüssel, zog ein durchweg positives Fazit. »Wir sind rundum zufrieden und hoffen, dass es zu neuen Anmeldungen im Jugendbereich kommt«, so Stüssel. Dazu beitragen dürfte auch die Tatsache, dass das von zahlreichen Sponsoren unterstützte Handball-Projekt vom 11. März an auch in der Lindenschule durchgeführt wird. Im November ist dann die Grundschule Künsebeck an der Reihe.


Das dreiwöchige Handball-Projekt des HSG Union Halle 92 war ein voller Erfolg. Beim Abschlussfest kamen alle Schüler (hier die Zweiten Klassen der Grundschule Gartnisch) in der Sporthalle Masch zusammen.

Westfalen-Blatt vom 26.02.2019
HWerft
Erstellt am 26.02.2019 - 21:01

Großes Team: Die Drittklässler der Grundschule Gartnisch als Handballer. FOTO: EKKEHARD HUFENDIEK

HSG weckt Handballbegeisterung


Sportporjekt: 200 Kinder der Grundschule Gartnisch haben zum Abschluss ihres dreiwöchigen Trainings ein Turnier gespielt. Viele Mädchen und Jungen beweisen dabei Talent


Halle (ehu). Elif wirft auf’s Tor und trifft. Die Neunjährige jubelt. Doch nicht nur die Torschützin reißt die Arme hoch, auch ihre Mannschaftskameradinnen von der 3b zeigen lautstark ihre Freude.

Elif ist eine von rund 200 Schülern der Grundschule Gartnisch, die am vergangenen Samstag von 10 bis 14 Uhr am Handballturnier in der Sporthalle Masch teilgenommen haben. Der Kinderhandball war kleiner als eine Kokosnuss, leichter als ein Glas Milch und fast so weich wie ein Sofakissen. Damit gelangen den Schülern aller Klassen stramme Würfe. Auch das Fangen bereitete nicht mehr viel Mühe. Und entglitt doch einmal ein Ball dem Griff der Hände, rutschte durch die Finger und traf die Nase, so ging das Spiel meist klaglos weiter – tat ja kaum weh. Die Tore fielen schnell und der Jubel schallte von einer auf die andere Seite.

Das Handballturnier bildete den Höhepunkt eines dreiwöchigen Trainings, das die Kinder in Kooperation mit der HSG Union 92 Halle über die Dauer von drei Wochen täglich während des Sportunterrichtes unter fachlicher Anleitung des ehemaligen Zweitligahandballers Falk von Hollen absolviert hatten (das HK berichtete).

Der Vorstand der HSG Union 92 Halle um ihren Vorsitzenden Ernst-August Stüssel hatte vorgesorgt: Fast die gesamte Jugendabteilung half mit bei der Durchführung. So etwa coachten die weiblichen C-, Bund A-Jugendlichen die verschiedenen Schulklassen. Die Schiedsrichter sahen über Kleinigkeiten hinweg – der Spielfluss stand an erster Stelle. Zehn Sponsoren unterstützten das Projekt. Jedes Kind bekam ein T-Shirt in der Farbe gelb, grün oder blau, mit dem Schriftzug »Handball-Projekt Union Halle«. 400 Eltern hatten sich als Zuschauer angemeldet, entsprechend üppig hatte die HSG das Kuchen- und Kaffeebuffet ausgestattet.

Die Vereinsführung erhofft sich von dem Projekt in naher Zukunft einen stärkeren Zulauf in ihre Jugendmannschaften. Auf der anderen Seite profitiert auch die Schule: „Das hat eine Begeisterung der Kinder zum Sport ausgelöst“, stellte Rektorin Kristina Niemeyer fest.

Haller-Kreisblatt vom 26.02.2019
HWerft
Erstellt am 14.02.2019 - 20:39

Die Kinder der Grundschule Gartnisch haben Spaß daran, an den Handballsport herangeführt zu werden.

Großer Wurf für Grundschulen


Dreiwöchiges Handballprojekt ist in Gartnisch gestartet


von Malte Krammenschneider
Halle(WB). Um mehr Kinder für den Handballsport begeistern zu können, führt der Verein Union 92 Halle derzeit ein dreiwöchiges Handball-Projekt an der Grundschule Gartnisch durch.

Mit Hilfe von Sponsoren wurde dafür der 39-jährige Trainer Falk von Hollen aus Bielefeld engagiert, dem es durch seine mitreißende und sympathische Art spielend gelingt, die Aufmerksamkeit der Schüler zu gewinnen.

»Wir wollen bei dem Projekt den Rückenwind der erfolgreichen Weltmeisterschaft nutzen. Viele haben ja die Auftritte von Uwe Gensheimer und Co. im Fernsehen gesehen. Vielleicht bleiben ja einige der Kinder dem Handball treu«, hofft der gelernte Physiotherapeut und einstige Zweitligaspieler der TSG Altenhagen-Heepen. Von Hollen wird bei der Trainingsarbeit am Dienstagvormittag von Lehramtsstudentin Carina Heidebruch aus der 2. Damenmannschaft von Union Halle unterstützt. Gemeinsam zeigen sie dem Nachwuchs spielerisch, wie sie einen Ball fangen und werfen müssen, bevor nach und nach die Handballregeln dazukommen.

»In der ersten Woche geht es um um die Grundlagen und Koordination. In der zweiten Woche gibt es erste Würfe auf das Tor und in der dritten Woche machen wir dann bereits erste Spiele auf dem richtigen Handballfeld«, erklärt Falk von Hollen, der aktuell als selbstständiger Jugendcoach mit vielen Vereinen, Kitas und Schulen aus ganz NRW zusammenarbeitet. Nun also die Kooperation mit Union 92 Halle und der Grundschule Gartnisch, deren Lehrkräfte vom Projekt sehr angetan sind. »Auf diese Weise wird Handball in den Fokus gerückt, denn die Sportart kommt sonst nicht so oft in den Lehrplänen vor«, erklärte Sportlehrer Peter Kombrink, laut dem alle 210 Kinder der Schule drei Mal pro Woche von Falk von Hollen altersgerecht trainiert werden.

Höhepunkt des Handball-Projekts, das auch bei den Kindern sehr gut ankommt, ist schließlich das Abschlussturnier in der Sporthalle Masch. Am 23. Februar treten Schüler von 10 Uhr bis 14 Uhr gegeneinander an und wollen die besten Teams der jeweiligen Jahrgänge ermitteln. Wie Falk von Hollen ankündigt, wird er ab März übrigens auch an einer weiteren Haller Grundschule für den Handballsport Werbung machen. Dann kommen die Kinder der Lindenschule in den Genuss der Handball-Wochen, die zeigen sollen, dass es auch noch etwas anderes als König Fußball gibt.

Westfalen-Blatt vom 14.02.2019
HWerft
Erstellt am 14.02.2019 - 20:37

Mit begeisterung bei der Sache: Falk von Hollen und Carina Heidebruch vermitteln den Gartnischer Grundschülern die Grundzüge des Handball-Sports. FOTO: ROLF UHLEMEIER

Auf den Spuren von Gensheimer, Fäth und Co.


Grundschule Gartnisch: Der ehemalige Zweitligaspieler Falk von Hollen bringt den Handball-Sport an die Schule. Finanziert und unterstützt wird das Projekt von der HSG Union 92 Halle


Halle (rolf). Die spannenden Spiele und die tolle Stimmung in den Sporthallen haben viele Zuschauer bei der Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark begeistert. Ob das dem schnellen, athletischen Sport weiter Auftrieb und Zulauf geben wird, muss die Zukunft zeigen. In der Grundschule Gartnisch ist die Handball-Begeisterung auf jeden Fall schon jetzt ausgebrochen und das hat nur am Rande mit den Fernsehübertragungen der WM-Spiele zu tun.

Zusammen mit Olaf Grintz bringt Falk von Hollen den Schülern die Grundzüge des Handballsports bei. „Das ist eine schöne Aktion“, sagt der ehemalige Zweitligahandballer der TSG Altenhagen-Heepen und ergänzt: „Die Kinder sehen, da gibt es einen Sport, der sehr viel Spaß macht und sind begeistert.“ Wild laufen die Schülerinnen und Schüler durch die Halle und versuchen, sich gegenseitig zu fangen. „Sie müssen erstmal ankommen und sich ein bisschen abreagieren“, sagt von Hollen. Nach der Aufwärmphase stehen die ersten handballspezifischen Übungen auf dem Programm. „Wisst Ihr noch, wie man den Ball fängt?“, fragt der 39-Jährige. Die Kinder wissen es und formen mit den Händen sogleich ein Dreieck, in das genau ein Ball passt. In drei Wochen absolvieren alle 210 Schüler der Haller Grundschule das Handball-Projekt mit acht bis zehn Einheiten pro Klasse. Um das Training optimal abstimmen zu können, hat die Grundschule sogar den Stundenplan angepasst. Initiiert und unterstützt wird das Projekt durch die HSG Union 92 Halle. Die Handballabteilung möchte die Euphorie, die die Weltmeisterschaft im eigenen Land entfacht hat, ausnutzen und durch das Projekt die eigene Nachwuchsarbeit beleben. Finanziert hat der Haller Verein die Aktion über Spenden wie zum Beispiel durch das Gartencenter Brockmeyer, dessen Chef Henry Brockmeyer wie Falk von Hollen höherklassig Handball gespielt hat.Zudem werden von Hollen und Grintz von Aktiven der Union unterstützt. Am Dienstagmorgen war Lehramtsstudentin Carina Heidebruch, die in der zweiten Mannschaft der HSG spielt, in der Sporthalle am Gartnischer Weg mit am Ball. „In der ersten Woche stehen die Grundlagen wie Fangen, Passen und Werfen im Mittelpunkt. Danach wird das Passen verfeinert und es werden erste Würfe auf kleine Tore geübt. In der dritten Woche spielen wir zwei gegen einen oder drei gegen zwei und am Ende fünf gegen fünf auf die großen Tore“, erklärt von Hollen. Am Samstag, 23. Februar, steht in der Sporthalle Masch dann von 10 bis 14 Uhr das große Abschlussturnier auf dem Programm. Ausgerichtet und mitorganisiert wird es von der Union 92 Halle, die sich um Schiedsrichter und Teambetreuer ebenso kümmert wie um die Verpflegung von Eltern, Verwandten und Freunden, die allesamt zum großen Handballfest eingeladen sind. Das gleiche Projekt wird zu einem späteren Zeitpunkt auch an der Lindenschule angeboten.

Haller-Kreisblatt vom 13.02.2019